Lehmbaubau Grundlagen

Basiswissen Lehmbau

Lehm ist ein natürlicher, sehr vielseitiger Baustoff – leider mit begrenzten Einsatzmöglichkeiten in unserem rauhen Klima.

Zusammensetzung

Lehm ist ein Gemisch aus Ton, Schluff (=Feinstsand) und Sand, das Bemengungen von größeren Gesteinsartikeln (Kies, Gestein) sowie von organischem Material enthalten kann. Im Lehm wirkt der Ton als Bindemittel. Schluff, Sand und Kies sind nur „Füllstoffe“. Spricht man von magerem oder fettem Lehm, bezieht sich diese Aussage auf den Tongehalt in Prozent von der gesamten Mischung. Lehm ist kein genormter Baustoff. Er weist je nach Fundort unterschiedliche Eigenschaften auf. Es ist also notwendig, seine Zusammensetzung zu kennen.

Nachteile des Baustoffs Lehm

Lehm ist feuchteempfindlich

Lehm muss deshalb insbesondere im feuchten Zustand vor Regen und vor Frost geschützt werden. Schutzmaßnahmen können durch konstruktive Baumaßnahmen oder durch Oberflächenbehandlung erreicht werden. Sinnvollerweise wird Lehm in unnseren Breiten nur im Innenbereich verwendet.

Lehm schwindet beim Austrocken

Durch Verdunstung des Anmachwassers reduziert der Lehm sein Volumen. Es entstehen Trocken- und Schwindrisse. Das Schwinden kann durch Reduzierung des Wasser- sowie des Tonanteils und durch Optimierung der Kornzusammensetzung wesentlich verringert werden.

Vorteile des Baustoffs Lehm

Lehm reguliert die Luftfeuchtigkeit

Lehm kann relativ schnell Luftfeuchtigkeit aufnehmen und diese bei Bedarf wieder abgeben. Dadurch reguliert er die Feuchtigkeit der Raumluft und trägt somit zu einem gesunden Raumklima bei. Durch konstante relative Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55% wird ein Austrocknen der Schleimhäute verhindert, Feinstaubbildung reduziert und damit Erkältungskrankheiten vorgebeugt.

Lehm speichert Wärme

Lehm ist ein schwerer Baustoff. Er trägt durch Wärmespeicherung zur Verbesserung des Wohnklimas und bei passiver Sonnenenergienutzung zur Energiespeicherung bei.

Lehm eignet sich für den Selbstbau

Wer den Arbeitseinsatz nicht scheut, kann unter fachkundiger Anleitung viele Arbeiten selbst ausführen. Beispiele: Lehmsteine herstellen; Mörtel und Putze herstellen; Steine vermauern; Verputzarbeiten ausführen.

Zusammenfassung sonstiger Vorteile

  • Lehm konserviert Holz
  • Lehm bindet Schadstoffe aus der Luft
  • Lehmbaustoffe haben besonders gute Schallschutzeigenschaften
  • Lehm ist stets wiederverwendbar
  • Lehm ist hautfreundlich
  • Lehm lädt zur kreativen Gestaltung und künstlerischen Betätigung ein

Literatur

Titel 1: Bauen und Sanieren mit Lehm

Autor: Klaus Schillberg, Heinz Knieriemen Verlag: AT-Verlag, Aarau Schweiz 2001.
Inhaltsbeschreibung:
Lehm hat sich seit Jahrtausenden als lebensfreundliches Material bewährt und erlebt heute eine Renaissance, insbesondere durch die Verbindung mit Naturprodukten wie Hanf, Kork und Schilf und durch innovative, selbstbaufreundliche Entwicklungen. Das Schwergewicht des Buches liegt bei der Sanierung von Fachwerkbauten, Häusern, Wohnungen und Scheunen. Es spiegelt die Erfahrungen von über 500 Lehmbauprojekten, die der Fachmann Klaus Schillberg begleitet hat. Als besonders hilfreich für den Lehmbauer sind folgende Inhalte:
– Viele Projektberichte von Fachwerksanierungen und Neubauten
– Detailzeichnungen von Bauteilen und entsprechende Arbeitsanleitungen
– Ausschreibungstexte
– Ratschläge zur Vermeidung von Bauschäden
– das Hanf-Lehmbau-System
Dieses umfassende Praxisbuch zum Sanieren und Bauen mit Lehm ist auf dem neuesten Stand der Naturbautechnik.

Titel 2: Lehmbauhandbuch

Autor: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Minke, Hochschullehrer (em.) an der Gesamthochschule Kassel. Verlag: Ökobuch-Verlag,Staufen, 1997.
Inhaltsbeschreibung:
Bauen mit Lehm ist wieder aktuell: Der Wunsch nach umweltschonendem Bauen und gesundem Wohnen hat zu einer Rückbesinnung auf diesen seit Jahrtausenden gebräuchlichen Stoff geführt. Inzwischen wird auch bei uns wieder mit Lehm gebaut und nach neuen verbesserten Anwendungstechniken geforscht. In diesem Lehrbuch und Nachschlagewerk werden die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Verarbeitungstechniken des Baustoffes Lehm gezeigt und die materialspezifischen Eigenschaften und physikalischen Kennwerte fundiert und praxisnah dargestellt. Die Zusammenstellung der umfangreichen Daten und Erkenntnisse aus Forschung und Praxis wird ergänzt durch Beschreibungen und Bilder ausgeführter Lehmhäuser und die Erfahrungen, die bei der Planung und Realisierung zahlreicher Lehmbauten im In- und Ausland gewonnen wurden.

Weitere Literaturhinweise

  • Niemeyer Richard: Der Lehmbau und seine praktische Anwendung. Ökobuchverlag, Staufen.
  • Volhard, Franz: Leichtlehmbau – Alter Baustoff, neue Technik. C.F. Müller Verlag, Karlsruhe 1984
  • Ziesemann Gerd, Krampfer Martin: Natürliche Farben, Anstriche und Verputze selber herstellen. AT Verlag, Aarau 1996.